Zur Startseite

Förderbereich Umwelt-Sensibilisierung

Das eigene Verhalten in Bezug auf die Umwelt reflektieren, um nachhaltige Entwicklung mitzugestalten und Mitverantwortung für diese übernehmen zu können.

Beispiele geförderter Projekte:

Fair Battles - Anwendungsoptimierung und Lancierung

"Fair Battles Kicker" ist ein innovatives Konzept, das nachhaltiges Lernen in den Bereichen Globalisierung und fairer Handel ermöglicht. Dieses Projekt wird nun auf dem Markt lanciert, die begleitenden Lehrmittel werden optimiert und Weiterbildungen für Coaches und Lehrpersonen entwickelt, damit diese dann das Konzept wirkungsvoll und weitgehend selbständig durchführen können.

  • Projektleitung: Verien Fairp(l)ay, Münchenstein
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 220'000
  • Projektdauer: 04/2018 – 02/2020

Digitale Natur- und Umweltentdeckungspfade

Eine App soll ermöglichen, dass in jeder Deutschschweizer Gemeinde ein einfacher digitaler Naturpfad praktisch umsetzbar wird. Der Nutzer erhält lokale Informationen, wird zum Erleben und Mitmachen eingeladen und somit motiviert, sich aktiv mit seiner Umwelt auseinanderzusetzen. Insbesondere durch die Verknüpfung von Naturerlebnis und Handlungsmöglichkeit werden mehr konkrete Handlungen im Bereich Nachhaltigkeit erreicht.

  • Projektleitung: Stiftung Pusch - Praktischer Umweltschutz, Zürich
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 100'000
  • Projektdauer: 05/2018 – 08/2020

Milpa - Gartenprojekt für nachhaltige Ernährung

Im Rahmen der Umsetzung des Lehrplan 21 mit dem Sinn, die Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern im Bereich nachhaltige Entwicklung zu fördern, bietet dieses Gartenprojekt mit seinem ausserschulischen Lernort die Möglichkeit, mit allen Sinnen zu erleben und daraus handlungsorientiert zu lernen. Ziel ist die Erprobung und Bereitstellung eines Angebotes an Lehrmitteln (Methodenkoffer) für Lehrpersonen im Bereich Umweltbildung und zur Förderung von vernetztem Denken.

  • Projektleitung: Ecoviva Umweltagentur GmbH, Liestal
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 37'000
  • Projektdauer: 01/2018 – 12/2019

Entfaltung von Klimagesprächen in der Romandie

Nach einem Konzept, das in Grossbritannien entwickelt und erprobt wurde, werden in der Romandie Klimagespräche eingeführt und ihre Durchführung langfristig gesichert. Ausgebildete Moderatoren unterstützen dabei Menschen in mehreren Workshops, eigene nachhaltige Massnahmen zu entwickeln, um die CO₂-Emission zu verringern.

  • Projektleitung: Artisans de la Transition, Fribourg
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 73'000
  • Projektdauer: 11/2017 – 01/2020

Kompetenzzentrum step into action global

Step into action sensibilisiert Jugendliche durch interaktive und non-formelle Lernmethoden für globale Herausforderungen und lässt sie ihr eigenes Handlungspotential für eine nachhaltige Entwicklung erkennen.
Damit die lokalen Standorte in ihrer Entwicklung und weiteren Verbreitung unterstützt und koordiniert werden können, entsteht ein Kompetenzzentrum als Dachorganisation.

  • Projektleitung: step into action global, Bern
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 141'000
  • Projektdauer: 05/2017 – 12/2020

Lehrbienenstand Bienenzüchterverein Olten

Der Lehrbienenstand der Landwirtschaftlichen Schule Wallierhof musste wegen anderweitiger Nutzung des Geländes rückgebaut werden.
Nun richtet der Bienenzüchterverein Olten das Gebäude her für die praxisbezogene Aus- und Weiterbildung von Imkern der Region sowie zur Förderung des Verständnisses für die Umwelt durch Veranstaltungen rund um die Biene für Schulen und Gruppen.

  • Projektleitung: Bienenzüchterverein, Olten
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 12'000
  • Projektdauer: 09/2017 – 08/2019

Digitales Schulfach «Bewusst – Nachhaltig – Vital»

Durch dieses Projekt werden neue Unterrichtsmodule entwickelt, um durch non-formale und informelle Bildung von bisher weniger berücksichtigten aber wichtigen Themen das Potential der nächsten Generation direkt in Schulen und Jugendzentren zu mobilisieren. Das Produkt ist als Lernmaterial z.B. für die Verwendung durch Lehrpersonen gedacht und soll digital, individuell für verschiedene Altersklassen und kostenlos angeboten werden.

  • Projektleitung: inFact Lifestyle, Kreuzlingen
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 228'000
  • Projektdauer: 03/2017 – 02/2019

Insektenforschen mit Kindern

Dieses Projekt ermöglicht Kindern mittels aktiver Teilnahme an einem laufenden Artenschutzprojekt ihr Wissen über Käfer und deren Bedeutung in der Natur auszubauen. Sie werden für die Umwelt und den Artenschutz sensibilisiert und erhalten Voraussetzungen für eigene Beiträge.

  • Projektleitung: IG Totholzkäfer Bangerten
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 13'500
  • Projektdauer: 02/2017 – 10/2018

Wasser-Jugend-Zukunftstage Bern 2017

Die Ausstellung des Alpine Museums in Bern zum Thema des nachhaltigen Umgangs mit Wasser wird als Ausgang genommen, um mit Jugendlichen die Wasser-Zukunft zu erkunden, langfristige Ziele zu entwickeln und erste konkrete Schritte dazu einzuleiten.

Projektleitung: Stiftung Zukunftsrat + Baustelle Zukunft, Cudrefin
Gesprochene Fördermittel: CHF 60'800
Projektdauer: 02/2017 – 06/2018

Waldtage für Primarschulklassen

Im Naturmuseum Luzern findet eine Sonderausstellung «Wild auf Wald» statt. In Zusammenarbeit mit der Erlebnisschule Luzern werden für Schulklassen Waldtage angeboten, um durch die Kombination Museumsbesuch und Erleben im Wald bei den SchülerInnen nachhaltige Erkenntnisse zu ermöglichen.

  • Projektleitung: Erlebnisschule Luzern
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 9'100
  • Projektdauer: 02/2017 – 10/2017

Lehrmodul für nachhaltige Entwicklung für Lernende im Gastgewerbe

Für Lernende im Gastgewerbe wird ein interaktives Lehrmodul zum Thema nachhaltige Ernährung entwickelt und verbreitet. Die Lernenden werden befähigt, sich mit dem Thema konstruktiv und ganzheitlich auseinanderzusetzen, relevante Kompetenzen auszubauen und praktische Lösungsansätze zu entwickeln, auszuprobieren und zu reflektieren. Das Lehrmodul wird in mehreren Berufsschulen / Ausbildungen angewandt und online frei zur Verfügung stehen.

  • Projektleitung: eaternity Zürich
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 45'000
  • Projektdauer: 01/2017 – 11/2018

Permakulturlandschaft École Vivante, Timmit, Marokko

Auf dem Campus der École Vivante (Marokko, Timmit) wird in Zusammenarbeit mit den SchülerInnen ein in sich funktionierendes Ökosystem geschaffen. Dadurch werden die SchülerInnen praktisch im Umweltbewusstsein gefördert und lernen zu verstehen, wie dieses System funktioniert und erhalten werden kann. Die Permakulturlandschaft wird in den Bildungsplan der Schule integriert, ist langfristig auch als Ausbildungsort für Permakultur vorgesehen.

  • Projektleitung: angebunden an Verein Freunde der école vivante
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 28'050
  • Projektdauer: 01/2017 – 06/2017

Eartheffect – BBNE

Lernende können in ihrem Ausbildungsbetrieb konkrete Möglichkeiten finden, um zu nachhaltiger Arbeits- und Lebensweise beizutragen. In Workshops werden dazu Analysen erarbeitet und Verbesserungsideen entwickelt, die dann als Input in den Betrieb gebracht werden. Dabei werden die Branchenverbände in die Erarbeitung der berufsspezifischen Workshop-Konzepte einbezogen. Ziel sind neben den Konzepten auch optimierte Prozesse, um die Neuentwicklung der Workshops für weitere Branchen selbsttragend durchführen zu können.

  • Projektleitung: Eartheffect GmbH, Olten
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 131'500
  • Projektdauer: 09/2016 – 10/2019

Climate Educator Network CEN

Dieses Projekt hat zum Ziel, in der Schweiz und weltweit in der Bildung tätigen Multiplikatoren (z.B. Lehrpersonen, Gruppenleiter/innen) Handlungswissen zu vermitteln, damit sie die Kompetenzen für eine nachhaltige Entwicklung bei ihren Zielgruppen fördern können. Diese „Educators“ werden befähigt, ihre Bildungsaktivitäten für eine nachhaltige Entwicklung und Klimaschutz auszubauen und wirksamer zu gestalten.

  • Projektleitung: Stiftung myclimate, Zürich
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 400'000
  • Projektdauer: 01/2016 – 12/2018

Fair Battles Lernmedien

Mittels der aktiven Teilnahme an einem Spiel, das unfaire Verhältnisse thematisiert und dem anschliessenden Austausch zu Erfahrungen und weiterführenden Gedanken, entwickeln Kinder und Jugendliche ihre Möglichkeiten und Beiträge, damit die Arbeits- und Lebensbedingungen in der Schweiz und weltweit verbessert werden können. Damit dieses Konzept von den Schulen angewendet werden kann, werden in diesem Projekt unterstützende Lernmedien entwickelt.

  • Projektleitung: Verein Fairplay, Münchenstein
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 82'000
  • Projektdauer: 01/2016 – 12/2017

PUSCH – Wirkungsverstärkung Umweltunterricht

Die Organisation PUSCH setzt sich unter anderem dafür ein, dass Menschen im Alltag umweltfreundlich handeln. Dazu wird u.a. seit 15 Jahren an Volksschulen in der Deutschschweiz Umweltunterricht durch Wissensvermittlung und Sensibilisierung erteilt. Durch das vorliegende Projekt soll dieser inhaltlich und methodisch umgestaltet werden. Handlungsauslösende Instrumente und Massnahmen werden entwickelt, umgesetzt und evaluiert, mit dem Ziel, dass die Auswirkungen des Schulbesuches in den Alltag der jährlich 60'000 besuchten Schülerinnen und Schüler einfliessen und dort zu konkreten Handlungen führen.

  • Projektleitung: Stiftung Praktischer Umweltschutz Schweiz PUSCH, Zürich
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 90'000
  • Projektdauer: 04/2015 – 12/2017

Clever Online

CLEVER ist eine bestehende Ausstellung, die seit 2011 durch die Deutschschweiz und Liechtenstein tourt. Ziele sind, die impliziten Auswirkungen des Konsumverhaltens auf Mensch und Umwelt aufzuzeigen und zu sozial und ökologisch vertretbaren Einkäufen zu animieren. Um dieses Angebot zu jeder Zeit für alle zugänglich zu machen, soll das Konzept online umgesetzt werden.

  • Projektleitung: Biovision – Stiftung für ökologische Entwicklung, Zürich
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 45'050
  • Projektdauer: 02/2015 – 02/2016

Bildungszentrum Schweibenalp

Auf der Schweibenalp ist in den letzten Jahren eine Permakulturlandschaft entstanden: ein vielfältiges Angebot aus Gärten und Wildniszonen. Dieses soll nun als permakulturelles Ausbildungszentrum ausgebaut werden, ein „Freiluftklassenzimmer“, in dem gelehrt, gelernt und geforscht wird. Ziel ist es, zu erkennen, wie natürliche Kreisläufe die Grundlage des Funktionierenden bilden, wie die landwirtschaftliche Produktion nachhaltig gestaltet werden kann und wie diese Kreisläufe auf das gesellschaftliche Miteinander übertragen werden können.

  • Projektleitung: Stiftung zur Verwirklichung von Wahrheit, Einfachheit und Liebe Schweibenalp, Brienz
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 354'300
  • Projektdauer: 06/2014 – 01/2016

Solothurner Waldtage

Im Rahmen der Solothurner Waldtage präsentiert sich der Bienenzüchterverein Olten mit den Zielen, den Besuchern das Kennenlernen der Waldbienen und der Honigproduktion im Wald zu ermöglichen und regional ansässige Imker und ihr Handwerk vorzustellen. Jugendliche jeden Alters erhalten einen Überblick über das Bienenwesen und Bienenprodukte, Wissen, Verständnis und Respekt zur umgebenden Umwelt werden gefördert.

  • Projektleitung: Bienenzüchterverein Olten
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 3'500
  • Projektdauer: 03/2014 – 09/2014

Lernumgebung im Kandersteg International Scout Center

Im KISC wird eine neuartige Lernumgebung für die Pfadfinder geschaffen. Jugendliche aus verschiedenen Ländern erhalten in Kursen experimentellen und erlebnisorientierten Zugang zur Solarenergie und deren Potential, werden somit praktisch an die Themen Klimaschutz und Energiewende herangeführt und können beitragen. Sekundär werden im Lernraum assistierende Boy-Scout-Leaders als künftige Kursleiter diesen in ihre Herkunftsländer weitertragen.

  • Projektleitung: Greenpeace Schweiz, Leitung Youth Support.
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 136'000
  • Projektdauer: 12/2013 – 12/2015

Lernen für die Zukunft – Biodiversität und Klimawandel im Kontext der Landwirtschaft (LERN-feld)

SchülerInnen aller Schulstufen sollen die Bedeutung der Landwirtschaft anhand der Themen Biodiversität und Klimawandel erkunden und so im forschend-erkundenden Lernen Kompetenzen entwickeln und für fachwissenschaftliche und gesellschaftswissenschaftliche Fragen im Sinne der modernen Umweltbildung sensibilisiert werden. Für Lehrpersonen werden stufengerechte Unterrichtsanregungen und –materialien geschaffen, Kurse bereiten auf den Schulunterricht vor, ein Netzwerk von Bauern soll den Diskurs in die Praxis ermöglichen, handlungsorientierte Lerngemeinschaften werden gefördert.

  • Projektleitung: Verein GLOBE Schweiz, Bern
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 150'000
  • Projektdauer: 10/2013 – 09/2016

Sprachkompass Landschaft und Umwelt

Dieses Projekt erforscht, wie sich Sprache auf die Wahrnehmung von Landschaft und Natur auswirkt und zu welchen Handlungen sie anleitet. Der „Sprachkompass Landschaft und Umwelt“ als interaktive Internetplattform und Buchpublikation wird ein Mittel sein, um die Sprache über Umwelt und Landschaft wahrzunehmen und in ihren Implikationen zu durchschauen. Dies unterstützt die integrale Ausrichtung des umweltbezogenen Handelns und die Verständigung unter den Akteuren.

  • Projektleitung: Center für Development and Environment, Universität Bern
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 180'000
  • Projektdauer: 06/2013 – 01/2017

Umweltbildung Plus in der Schule

Der Weg vom Wissen zu Handeln als solcher hat bis heute in der Umweltbildung bzw. Bildung für nachhaltige Entwicklung keine ausreichende Wirkung gezeigt. Der Sinn dieses Projektes besteht darin, den innovativen Ansatz der «Integralen Umweltbildung» wie sie in der Publikation «Umweltbildung Plus» beschrieben ist, in der Praxis zu überprüfen. Ein Teil des Modells wird erprobt, Erfahrungen werden gesammelt, Unterrichtsmaterialen und Messinstrumente entwickelt, getestet und optimiert. Darüber hinaus soll die Arbeit mit diesem Modell nicht nur in der Schule wirksam werden, sondern auch in die Aus- und Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern einbezogen werden.

  • Projektleitung: Institut für Fachdidaktik Naturwissenschaften, PH St. Gallen
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 85’000
  • Projektdauer: 11/2012 – 01/2015

Der Liegestuhl «Wir haben nur eine Erde» Interaktives Theater für Kinder und Jugendliche

Das bereits bestehende interaktive Stück „Der Liegestuhl“ (Premiere am 25. Juni 2011) soll so überarbeitet werden, dass eine speziell für Kinder und Jugendliche (ab Oberstufe) geeignete Version entsteht. Diese soll die unmittelbare Lebenswelt der Jugendlichen zum Ausgangspunkt haben. Die Handlung greift das aktuelle Bedürfnis der jungen Menschen auf, etwas Sinnvolles beizutragen. Damit trägt das Forumtheater „Der Liegestuhl“ direkt zur Stärkung des Engagements der jungen Menschen für die natürlichen Lebensgrundlagen bei. Interaktives Theater erreicht die jungen Menschen auch auf der emotionalen Ebene wie kein zweites Medium. Es fördert deren Bereitschaft, das eigene Verhalten zu reflektieren, um nachhaltige Entwicklungen mitzugestalten und dafür Mitverantwortung zu übernehmen.

  • Projektleitung: Forumtheater Zürich
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 50’000
  • Projektdauer: 02/2012 – 12/2014

Bildung für Nachhaltige Entwicklung in der Berufsbildung konkret

Über die Erarbeitung von methodischen und inhaltlichen Elementen im Themenbereich Wasser die Umsetzung von BNE-Unterricht in Berufsschulen und überbetrieblichen Kursen breit etablieren. Das Projekt verläuft auf zwei Hauptlinien: Untersuchung, ob und wie Berufsbildungsverantwortliche heute BNE bereits umsetzen (1), und mit der Entwicklung eines Themenmobils Wasser als Unterrichtshilfe, die didaktisch und inhaltlich zentrale Anforderungen einer an die Bedürfnisse der Berufsbildung angepassten BNE einlöst.

  • Projektleitung: Fondation Cudrefin02, Cudrefin
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 100'000
  • Projektzeitraum: 04/2011 – 09/2011

Sonnenenergieprojekt für Schulen

Ziel ist der Aufbau und die Durchführung eines 3-Jahres-Programms zur organisatorischen und pädagogischen Unterstützung von Schulen im Einsatz eigener Photovoltaikanlagen. Diese sollen die Auseinandersetzung mit der Thematik der erneuerbaren Energie ermöglichen und SchülerInnen sollen selbstverantwortliches Lernen und Selbstwirksamkeit erfahren. Zudem fördert es die Zusammenarbeit Schule – Gemeinde zu Umweltthemen.

  • Projektleitung: Bereich Pädagogik von LEBE, dem Berufsverband der Lehrerinnen und Lehrer im Kanton Bern
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 44'300
  • Projektdauer: 03/2011 – 12/2013

Biberrucksack – Auseinandersetzung mit dem Leben des Bibers

Kinder und Erwachsene können den Biber entdecken und sich mit den aus seiner Rückkehr resultierenden Konflikten auseinandersetzen.

  • Projektleitung: Wald- und Umweltschule Region Olten
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 1'500
  • Projektdauer: 05/2010 – 12/2011

Oberstufen-Lehrmittel für Skilager „Wild im Schnee“

Das Skilager ist ein Lernraum, der eher wenig genutzt wird. Mit diesem Vorhaben erhalten Lehrer ein modular aufgebautes Hilfsmittel, um Lernen im Skilager erlebnisbasiert und praxisnah zu ermöglichen – mit dem Ziel, dass Jugendliche (1. Oberstufe) den Lebensraum Alpen und Zusammenhänge entdecken können und dass sie respektvollen Umgang mit Natur lernen.

  • Projektleitung: Mountain Wilderness Schweiz, Zürich
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 85'000
  • Projektdauer: 12/2009 – 12/2010

Bergwind.ch: Lernen zu autarkem Energie-Inselsystem

Durch die Erstellung der interaktiven Webseite bergwind.ch sollen Lerninteressierte, die eine „Insel“ mit Strom versorgen müssen, angeregt werden, ihr System mit erneuerbaren Energien zu erstellen. Als Beispiel dient das von Köbi Knaus in den letzten 3 Jahren auf der Alp Chirchli / Unterwasser entwickelte System in der 12 Volt-Technik, basierend auf Wind- und Sonnenenergie.

  • Projektleitung: Bergwind.ch, Unterwasser
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 2'500
  • Projektdauer: 09/2009 – 12/2009

Energiewanderung Gamplüt-Chüeboden

Die Schaffung eines Energiewegs von Gamplütbahn auf die Alp Chüeboden im Toggenburg soll Menschen, die am Wandern sind, zu Diskussionen und Nachdenken über Energie angeregen.

  • Projektleitung: Energietal Toggenburg
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 1'035
  • Projektdauer: 09/2009 – 10/2009

"Die Zukunft mitgestalten lernen" - Lehrmittel-Entwicklung zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) in der Grundschule

Weil der Bildung eine zentrale Rolle bei der Umsetzung einer Nachhaltigen Entwicklung zugeordnet wird, hat die UNO die UNESCO-Weltdekade "Education for Sustainable Development 2005-2014" ausgerufen. Dieses Projekt greift Erkenntnisse aus Forschung auf, die von den gleichen Personen erarbeitet wurden und sie setzen diese in einem Lehrmittel für alle Stufen der Grundschule um. Es wird ein Blended-Learning-Lehrmittel mit Coaching-Angebot entwickelt, das Lehrpersonen ermutigt und befähigt, einen Unterricht durchzuführen, der auf die individuellen Lernprozesse des einzelnen Kindes abstimmbar ist. Der Erwerb von Gestaltungskompetenzen steht im Zentrum: Kinder sollen sich und ihre persönlichen Stärken, Motive usw. kennen und schätzen lernen, die eigene Rolle zum Gemeinwohl erkennen, eigene Meinungen vertreten und mit anderen gemeinsam nach "fairen" Lösungen suchen.

  • Projektleitung: Pädagogischen Hochschulen Bern und Solothurn.
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 626'900
  • Projektdauer: 05/2009 – 04/2014

Umweltsensibilisierung für Natursportler

Umwelteinflüsse durch Schneeschuhsport erforschen und Möglichkeiten der Abhilfe schaffen.

  • Projektleitung: Natursport.net Genossenschaft Oberbözberg
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 106'000
  • Projektdauer: 04/2009 – 04/2010

Aufbau der ERBINAT-Homepage

  • Projektleitung: Fachverband für Erleben und Bildung in der Natur
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 3'500
  • Projektdauer: 10/2008 – 04/2009