Zur Startseite

Förderbereich Kind – Eltern

Die Interaktion zwischen Kindern und Erwachsenen bietet vielfältige Gelegenheiten für gegenseitige Lernprozesse.

Beispiele geförderter Projekte:

Kita KIJUZU – Einführung Konzept Infans

Durch die Einführung des pädagogischen Konzeptes Infans in Zusammenarbeit mit Bildungskrippen.ch werden die Kinder in ihrer Entwicklung besser unterstützt. Dieser Lern- und Änderungsprozess setzt sich aus der fachlichen Weiterbildung der Mitarbeiter und der Um-gestaltung der Strukturen (Räumlichkeiten, Spielmaterial, Abläufe, …) zusammen.

  • Projektleitung: Kinder- und Jugendzentrum, Zuchwil
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 14'000
  • Projektdauer: 01/2017 – 12/2018

Klassenzimmer Natur

Lernen in der Natur ermöglicht umfassend wirksames Lernen fürs Leben. Dieses Projekt fördert Lernprozesse bei allen Beteiligten auf unterschiedlichen Systemebenen mit dem Ziel, dass möglichst viele Schweizer Schulkinder in möglichst vielen Schulfächern möglichst viel draussen lernen.

  • Projektleitung: Stiftung Silviva, Zürich
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 153'500
  • Projektdauer: 01/2017 – 12/2020

Kita Lorenzen – Weiterbildung BULG – MMI

Das gesamte Team einer Kita nimmt an einer Weiterbildung zum Thema „Einführung von Bildungs- und Lerngeschichten BULG“ teil. Ziel ist es, damit eine einheitliche Methode zur Qualitätssicherung (Beobachtung / Wahrnehmung und Dokumentation) einzuführen, in der Umsetzung zu etablieren und so künftig entwicklungsfördernde Bedingungen für die Kinder (und Erzieherinnen) zu gestalten. Dies findet in Zusammenarbeit mit dem und unter Begleitung durch das Marie Meierhofer Institut Zürich statt.

  • Projektleitung: Kita Lorenzen, Solothurn
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 4'542
  • Projektdauer: 12/2016 – 05/2017

Waldexperiment

Physisch und psychisch gesunde, glückliche Kinder, welche ihre Grundbedürfnisse durch Naturbeziehung und freies Spiel, Entdecken und Gestalten in naturnahen Freiräumen, zusammen mit anderen Kindern befriedigen können. Sie sollen damit in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gestärkt werden, um aktiv zu selbstbewussten, eigen- und gesellschaftsverantwortlichen Menschen heranzuwachsen. Mehrere Pilotprojekte dienen der Ableitung von Lösungsansätzen und Handlungsanleitungen, die verfügbar gemacht und verbreitet werden.

  • Projektleitung: Hasspacher&Iseli GmbH, Olten
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 176'000
  • Projektdauer: 08/2016 – 12/2018

Lernbrücke Storytelling

Über Geschichten wird Umweltwissen in der Primarschule an die Kinder weitergegeben, ihr Interesse und ihre Neugier werden geweckt. Diese Geschichten werden auf einer interaktiven Webplattform verfügbar gemacht, sind so auch zu Hause nutzbar und ermöglichen durch den Austausch auch Eltern mit bildungsfernem Hintergrund mehr Bezug zu Innovationen, Forschung und Wissenschaft, es bildet sich eine gendergerechte Lernbrücke zwischen Schule und Elternhaus. Dies wirkt sich auf die Erhöhung des Bildungsniveaus, die Gleichstellung von Mädchen und Jungen sowie auf die Integration von Migranten aus.

  • Projektleitung: Institut für Fachdidaktik Naturwissenschaften, PH St. Gallen
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 211'000
  • Projektdauer: 04/2016 – 04/2019

Familylab-Weiterbildung Kitas Baden + Wettingen

Durch die Ausbildung von familylab Schweiz werden die Kita- und Gruppenleiterinnen sowie alle Teammitglieder befähigt, die Kinder nicht nur zu betreuen, sondern sie auf Augenhöhe zu begleiten, damit sich diese zu selbständigen Menschen mit starkem Selbstwertgefühl entwickeln können. Dabei wird ebenso der Umgang im Team als auch mit den Eltern einbezogen.

  • Projektleitung: Verein Kita Baden / Wettingen
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 12'000
  • Projektdauer: 03/2016 – 03/2017

Philofit

Im gemeinsamen Nachdenken und Austausch zu einem philosophischen Thema können Kinder sich und ihr Umfeld ergründen sowie lernen, sich selbständig und verantwortungsbewusst handelnd zu bewegen. In diesem Projekt werden in Zusammenarbeit mit den Lehrpersonen die Einführung und Umsetzung des Philosophierens im Unterricht an den Schulen ausprobiert und weiterentwickelt, Lehrpersonen werden für dieses Thema sensibilisiert, Hilfsmittel für die Umsetzung entstehen.

  • Projektleitung: Fachstelle Philosophieren mit Kindern der FHNW, PH Solothurn
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 109'200
  • Projektdauer: 01/2016 – 12/2018

Action Learning / nachhaltige Lösungen für komplexe Situationen entwickeln

Oftmals steht in der Schule das Faktenwissen im Vordergrund, Auswendig-Lernen und Frontalunterricht sind gängige Methoden. Im beruflichen, sozialen oder ökologischen Umfeld sind die Problemstellungen jedoch meist komplexer, nicht mit Ja oder Nein zu beantworten. Hier wird eine Methodik weiterentwickelt, die bereits an der Fachhochschule erarbeitet, entwickelt und evaluiert ist und nun an Lehrpersonen auf der Sekundarstufe II weitergegeben werden soll. Ziel ist die Vorbereitung der Schüler auf solche komplexen Situationen, ihre Schulung im Erkennen und in der nachhaltigen Lösungsfindung.

  • Projektleitung: Berner Fachhochschule, Institut Unternehmensentwicklung
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 118'000
  • Projektdauer: 10/2014 – 09/2016

Weiterbildung MMI

Das gesamte Team einer Kita nimmt an einer Weiterbildung zum Thema „Einführung von Bildungs- und Lerngeschichten BULG“ teil. Ziel ist es, eine Methode zur Qualitätssicherung (Beobachtung / Wahrnehmung und Dokumentation) einzuführen. Dies findet in Zusammenarbeit mit dem und unter Begleitung durch das Marie Meierhofer Institut Zürich statt.

  • Projektleitung: Kita Lilly & Lars Olten
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 4'542
  • Projektdauer: 06/2014 – 11/2015

Nottwiler Jugendliche entdecken die Demokratie und entwickeln politisches Engagement

Durch die Bildung und Begleitung eines Jugendrates in der Gemeinde Nottwil werden bei den Jugendlichen Fähigkeiten entwickelt zu demokratischem Engagement und Motivation geschaffen, sich demokratisch zu betätigen, sich in der Politik (der Erwachsenen) demokratisch-konstruktiv einzumischen und die gesellschaftspolitische Entwicklung mitzugestalten.

  • Projektleitung: Schulleitung Nottwil
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 22'500
  • Projektdauer: 05/2013 – 12/2015

Lernwerkstatt DenkART

Das Projekt dient der Konzipierung, dem Aufbau und dem Anschub der Lernwerkstatt DenkART. Ziel ist die Schaffung und Organisation eines "Denk-Raumes", der Vernetzungs-, Informations- und Entwicklungsmöglichkeiten, aber auch konkrete Materialien anbietet für verschiedene Zielgruppen (Lehrpersonen, Dozierende, Berufspersonen, SchülerInnen, Öffentlichkeit), die sich dafür einsetzen möchten, dass vielfältige Bildungsgelegenheiten geschaffen werden, welche Kindern und Jugendlichen ermöglichen, sich zu Persönlichkeiten zu entwickeln, die bereit sind, ihr Handeln kritisch zu prüfen und verantwortlich zu handeln. Die Lernwerkstatt DenkART soll längerfristig in die Strukturen der PH FHNW eingepasst werden, in dem Sinne, als sie zu einem institutionalisierten und dauerhaften Angebot des Instituts Vorschul- und Unterstufe wird.

  • Projektleitung: Pädagogischen Hochschule der FHNW Solothurn
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 200’000
  • Projektdauer: 01/2013 – 05/2014

Help! Patenschaftsprojekt für Kinder von psychisch kranker Eltern

Ein psychisch kranker Elternteil stellt ein Handicap dar für die Entwicklung des Kindes. Durch das Projekt soll ein Modell entwickelt und in Betrieb genommen werden, das Kindern von psychisch kranken Eltern über eine aussenstehende Bezugsperson eine stabile Beziehung ermöglicht. Damit sollen die Entwicklungschancen der Kinder verbessert werden.

  • Projektleitung: HELP! For Families, Basel.
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 400'000
  • Projektdauer: 07/2011 – 12/2014

Unterstützung von Lehrpersonen in der Umsetzung von Systemdenken in der Volksschule

Mit dem Entwickeln von didaktischen Grundlagen und einem Lehrmittel sind bereits verschiedene Schritte passiert, um das Systemdenken im Unterricht zu etablieren. Mit diesem Vorhaben sollen die Gelingens-Faktoren für die Einführung von Systemdenken auf Volksschulstufe untersucht werden. Dabei interessiert vor allem die Frage nach Haltungen von Lehrpersonen und deren Fähigkeit, Neues zu ihrem Eigenen zu machen und ihre Wirkung zu erhöhen. Zudem werden mit dem Projekt Voraussetzungen geschaffen für erhöhte Wirkung bei neuen Lehrmitteln ebenso wie für Lehrpersonen-Weiterbildungen.

  • Projektleitung: PH St. Gallen, in Zusammenarbeit mit PH Zürich
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 110’000
  • Projektdauer 07/2011 – 04/2013

Strategieentwicklung beim Baselbieter Bündnis für Familien

Durch einen Strategieentwicklungsprozess (1) Erwartungen der wichtigsten Anspruchsgruppen klären, (2) Stärken und Schwächen des BBfF einschätzen und die strategischen Leitlinien überprüfen/anpassen, (3) weiterführende strategische Projekte und innovative Produkte ausarbeiten, (4) eine Umsetzungsplanung erarbeiten.

  • Projektleitung: Baselbieter Bündnis für Familie, Liestal
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 15'000
  • Projektdauer: 06/2011 – 04/2012

Lehrstellen-Infotag im Attestbereich

Mit einem Lehrstellen-Infotag im Attestbereich „kurz vor Torschluss“ erhalten Jugendliche Berufsinformationen, Begegnungen mit potentiellen Arbeitgebern und Coaching bei ihrer Bewerbung. Eltern lernen, wie sie ihre Jugendlichen unterstützen können.

  • Projektleitung: Altes Spital, Solothurn
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 10'000
  • Projektdauer: 02/2011 – 05/2011

Fürsorge, Autonomie und Würde – Zur Ethik der Kindheit

Die Begriffe „Fürsorge“, „Autonomie“ und „Würde“ an verschiedenen praktischen Kontexten herausschälen und so für eine „Ethik der Kindheit“ fruchtbar machen, sowie mithilfe eines transdisziplinären Diskurses die Begrifflichkeiten in praktischen Kontexten schärfen, um klarere Richt- und Leitlinien für praktische Fragen erarbeiten zu können.

  • Projektleitung: Universität Zürich, Ethik-Zentrum
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 24'000
  • Projektdauer: 01/2011 – 09/2011

Entrepreneurship-Education in der Berufsbildung

Mit diesem Pilotprojekt soll aufgezeigt werden, wie Entrepreneurship-Education in die Berufsbildung implementiert werden kann. Es wird auf Erfahrungen aus Österreich zurückgegriffen und das Ganze wird wissenschaftlich begleitet, damit sich diese Art von Bildung in der Berufsbildung etablieren kann. Mit dem Thema Entrepreneurship-Education geht es dem Projekt darum, ein Lernen für Selbstlenkung und Selbstverantwortung in die Berufsschulen hineinzutragen resp. zu stärken. Persönlichkeitsentwicklung steht im Vordergrund und weniger technische Aspekte wie Businessplan, MwSt. etc. Gleichzeitig wird „mein eigenes Unternehmen“ als Option frühzeitig ins Blickfeld gerückt.

  • Projektleitung: Institut für Gymnasial- und Berufspädagogik der Uni Zürich.
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 158’735
  • Projektdauer: 10/2010 – 08/2014

Soziale Stärke im Kinder- und Jugendhaus

Voraussetzungen schaffen, damit soziales Lernen, Biographiearbeit und Schlichtungsmodell feste Bestandteile des Betriebssystems der AWO-Einrichtung werden und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter langfristig die Möglichkeit haben, ihren erzieherischen Auftrag effektiver und zielgerichteter erfüllen zu können.

  • Projektleitung: AWO Kinder- und Jugendhaus Harzgerode, Deutschland
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 24'583
  • Projektdauer: 07/2010 – 10/2012

Adoption und Biographie-Arbeit

Service Learning ist ein Projektunterricht, der gesellschaftliches Engagement mit fachlichen Lerninhalten und Lernprozessen verbindet. Dieser Ansatz kommt aus den USA und ist in der Schweiz noch wenig bekannt. Das Projekt baut auf einer Verbindung von Service Learning mit Nachhaltiger Entwicklung (BNE) auf: Mit der Nutzung der Vorzüge von Service Learning soll das Potential von BNE zum Tragen kommen (Vermittlung von Gestaltungs-Kompetenzen für eine Nachhaltige Entwicklung) und der Ausrichtung von Schulen als gesellschaftliche Institutionen. Durch die Entwicklung eines pädagogischen Konzepts „Service Learning mit Fokus Nachhaltigkeit“ (SeLeN) entstehen Materialien und Tools für Lehrpersonen und Schulleitungen der Grundschulstufe, damit diese Lernform als win-win für Schüler, Schule und Gesellschaft bekannt und angewandt wird.

  • Projektleitung: Pädagogischen Hochschule Solothurn.
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 291'155
  • Projektdauer: 04/2010 – 11/2014

Unterstützung von Betroffenen der Adoption

Analyse der Spannungsthemen und Einrichtung von Hilfsmitteln zur Unterstützung der Betroffenen – Vorprojekt.

  • Projektleitung: Gemeinde Zofingen
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 3'500
  • Projektdauer: 12/2008 – 07/2009

Befristete Einstellung einer qualifizierten Mitarbeiterin der familienergänzenden Kinderbetreuung im Kanton Solothurn

  • Projektleitung: Fachstelle Netz Solothurn
  • Gesprochene Fördermittel: CHF 47'000
  • Projektdauer: 12/2008 – 09/2009